Industriewölfe

 

Industriewölfe

Seydelmann Industriewölfe überzeugen bei der Verarbeitung großer Mengen durch einen absolut klaren Schnitt. Aufgrund der hochwertigen Verarbeitung sind sie einfach zu reinigen und entsprechen höchsten Hygieneanforderungen. Die naht- und fugenlose Verschweißung und die massiv rostfreie Konstruktion des Maschinenständers und des Trichters machen die Maschinen äußerst robust, zuverlässig und langlebig.

Der serienmäßige Schneckenausstoßer gewährleistet ein schnelles Wechseln der Arbeitsschnecke. Weitere durchdachte Details wie der am Trichter angebrachte Spiegel, der klappbare Sicherheitsauftritt und die robusten Druck-, Dreh- und Kreuzschalter am Bedienpult machen die Bedienung praxisgerecht und einfach.

Universalwölfe

Informationen zu Universalwölfe

Erstmalig zerkleinert eine Maschine mit derselben Arbeitsschnecke und dem gleichen Schneidsatz unterschiedlichstes Material und garantiert bei sehr effektiven Stundenleistungen das bestmögliche Schnittbild.

 

Seydelmann Universalwölfe verarbeiten mühelos

 Frischfleisch, Kochfleisch bis 85 °C, Schwarten, Fettblöcke aber auch Gefrierfleischblöcke bis -25 °C und andere Lebensmittelprodukte, unabhängig von Konsistenz und Temperatur. Dabei können die unterschiedlichen Konsistenzen, z.B. Frisches und Gefrorenes, simultan oder zeitversetzt verarbeitet werden.

 

Video AU 200 U

Automatenwölfe

Informationen zu Automatenwölfe

Die Arbeitsschnecke und die Zubringerschnecke der Automatenwölfe verfügen jeweils über einen starken zwei- bzw. dreitourigen Antrieb. Um ein bestmögliches Schnittbild bei jedem Material zu erreichen, können die Geschwindigkeiten der
Schnecken unabhängig voneinander geschaltet werden. Die konische Zubringerschnecke erfasst auch große Fleischstücke und transportiert sie ohne Brückenbildung sicher in die Arbeitsschnecke.

Automatenwölfe K

Informationen zu Automatenwölfe K

Die Automatenwölfe K sind speziell auf die Bedürfnisse der Käse- und Butterindustrie ausgerichtet. Sie haben eine spezielle Zubringerschnecke, die mit Brecherzähnen ausgeführt ist, um das Produkt besser zu erfassen. Im Rückwärtsgang kann die Zubringerschnecke
ungünstige Positionierungen des Materials im Trichter, insbesondere bei unförmigen oder sehr großen Blöcken, leicht korrigieren. Sowohl die Trichtergeometrie als auch die Verschlussmutter sind speziell für dieses Anwendungsgebiet konzipiert.

Automatenmischwölfe

Informationen zu Automatenmischwölfe

Zusätzlich zur Wolffunktion hat diese Variante der Seydelmann Automatenwölfe ein Mischwerk, entweder mit einer Mischspirale oder mit Mischpaddeln, mit zwei vorwärts und zwei rückwärts laufenden Geschwindigkeiten.
Wird das Material vor dem Wolfen regelmäßig vorgemischt und standardisiert, sind Automatenmischwolfe, die beide Funktionen in einer Maschine vereinen, die ideale Lösung.

Video AU 200 M

 

 

Mischwölfe

Informationen zu Mischwölfe

Zusätzlich zur Wolffunktion ist der Mischwolf mit einem Mischwerk, entweder mit kräftigen Mischarmen oder Mischpaddeln, ausgestattet. Das Material kann vor dem Wolfen mit Zutaten und Gewürzen vermengt werden. Die zweitourige Arbeitsschnecke, die mit einem Kurzzeitrückwärtsgang ausgestattet ist, stellt sicher, dass auch kleinste Mengen des Mischgut
durchgemischt werden.

 

Mischwölfe werden häufig als Wölfe für vorgewolftes und ggf. noch einmal zu wolfendes / mischendes Material eingesetzt. Gleichzeitig können sie auch das Material vor dem ersten Wolfen mischen und standardisieren.

 

Gefrierfleischwölfe

Informationen zu Gefrierfleischwölfe

Zur Zerkleinerung ganzer Gefrierfleischblöcke, sind ein stärkerer Antrieb, eine kräftigere Arbeitsschnecke und ein robusterer Schneidsatz notwendig. Die Gefrierfleischwölfe von Seydelmann mit einem extrastarken Motor garantieren bei der Zerkleinerung ganzer Blöcke bis -25 °C ein perfektes
Schnittbild. Die erste Zerkleinerung im Gefrierfleischwolf findet schon im Trichter durch die Arbeitsschnecke statt. Sie hat eine langgezogene geschliffene Windung, die bei jeder Umdrehung ca. 8 cm vom Gefrierblock abschält bevor sie das Material in den Schneidsatz transportiert.